Projektschule 2009 -

Medienkompetenz macht Schule

Bereits vor der Ernennung zur Projektschule für Medienkompetenz wurde am MPG ein Konzept zur Medienkompetenz erarbeitet und umgesetzt; so gibt es in Klasse 5 und 6 jeweils eine Stunde Informatik und in der MSS die Möglichkeit Informatik als Grundfach zu belegen.
Darüber hinaus wurde mit dem neuen Qualitätsprogramm ein Methodenkonzept verabschiedet, in dem sich zahlreiche Aspekte der Medienkompetenz wieder finden, um die Schüler in ihrer Selbstständigkeit und im selbstbestimmten Lernen zu fördern.

Die Ernennung als Projektschule bedeutet für das MPG, dass die Ausstattung im Bereich der Medien verbessert wird. So bekommt die Schule einerseits einen Laptopwagen mit 16 Laptops, Drucker und Beamer, so dass im Klassenraum in Partnerarbeit gearbeitet werden kann, andererseits werden drei interaktive Wandtafeln installiert, mit deren Hilfe sich Inhalte anschaulicher und aktiver darstellen lassen.

Neben der technischen Ausstattung wird eine Arbeitsgemeinschaft aufgebaut, in der Schüler zu so genannten Medienscouts ausgebildet werden, das bedeutet, dass sie rund um das Thema “Internet, Handy & Co” als Informationsgeber und Ansprechpartner für ihre Mitschüler zur Verfügung stehen.
Für die Elternschaft werden Elternabende geplant, die ebenfalls über dieses Thema informieren sollen, aber auch Gelegenheit geben sollen, sich untereinander auszutauschen.