Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum

Kurzbeschreibung des Inhalts

Nachdem zum 75-jährigen Jubiläum das Gebäude des Max-Planck-Gymnasiums gründlich renoviert und die Einrichtung auf den neuesten Stand gebracht wurde, soll in einer Festschrift Rückschau auf die wechselvolle Geschichte unseres Gymnasiums gehalten und ein Einblick in die heutige Schulwirklichkeit anhand einer Vielzahl von Beiträgen gegeben werden.
Dazu gehören u. a. eine Biographie unseres Namensgebers sowie die Schilderung der wechsel-vollen Geschichte unserer Schule und unseres Schulgebäudes. Daneben steht eine Chronik der Lehrer und Schüler von heute und gestern im Wandel der vergangenen Jahre, das Aufzeigen der Entwicklung der Lerninhalte und des Unterrichts im Laufe der Zeit und vieles andere mehr.
In exemplarischer Weise wollen wir außerdem den Wandel von Schule am Beispiel einiger Fächer anhand unserer Schulgeschichte aufzeigen.
Aber auch der jetzige Schulalltag soll in der Festschrift dargestellt werden. Dazu gehören auch außer-unterrichtlichen Aktivitäten, die unseren Bildungsauftrag abrunden. Wir wollen in einer Reihe von Beiträgen

  • den Schüleraustausch mit England Frankreich und vor allem Ungarn
  • unsere vielen Schulfahrten (z. B. Rom, Barcelona, London)
  • unsere erfolgreichen Teilnehmer an Wettbewerben wie ‘‘Jugend forscht’‘ und ‘‘Jugend trainiert für Olympia’‘
  • die vielen Arbeitsgemeinschaften im Schulalltag
  • die pädagogischen Projekte unserer Schule (z. B. ‘‘Aktive Pause’‘, ein Projekt zur Gewalt-prävention, die Arbeit in der Orientierungsstufe)
  • und unsere Veranstaltungen, die das Miteinander der schulischen Gruppen fördern sollen, vorstellen.

Natürlich gibt es in unserer Festschrift auch Klassenfotos und Bilder von den verschiedensten Anlässen im Schulleben. Damit hat sie einen hohen Erinnerungswert für die derzeitige Schulgemeinschaft, aber auch für alle Ehemaligen. Ein Erwerb lohnt sich also allemal.
Die Festschrift kostete ursprünglich DM 20,— (bei Abholung im Sekretariat) bzw. DM 25,- (bei Versand).
Wir haben immer noch Restexemplare, die es im Sekretariat gegen 5 EURO zu haben gibt.

Zurück