Aktion STOLPERSTEINE in Friesenheim am 13.10.2015

Stolper4

Am Dienstagnachmittag, den 13.10.2015, nahm der Leistungskurs Geschichte Klasse 13 von Frau Kollwitz an der Verlegung der Stolpersteine in der Erzbergerstraße 100 teil. Es wurden insgesamt vier Stolpersteine für die Familie Schuster und Meyer verlegt. Dr. Curt und Dr. Regina Schuster waren überzeugte Demokraten und aktive Gegner des Nationalsozialismus. Nach ihrer Verhaftung 1943 kam der Chemiker Curt Schuster als Zwangsarbeiter nach Leuna, Regina Schuster wurde 1944 in Auschwitz ermordet. Die Tochter Dorothea sowie Curt Schuster überlebten.

Die Erinnerungen an diese Zeit, die Curt Schuster aufgeschrieben hatte, gelangten nach seinem Tod 1990 ins Stadtarchiv Ludwigshafen. Der Leiter des Stadtarchivs, Dr. Wörz, hat diese biographischen Aufzeichnungen „wiederentdeckt“ und daraufhin die Stolpersteine gestiftet.

Der Aktionskünstler, Gunter Demnig, der mittlerweile über 50 000 Stolpersteine selbst hergestellt und persönlich in Deutschland und Europa verlegt hat, kann man hier bei der Arbeit sehen.

Danach trug Josipa Scheiring ein Gedicht vor, Joannis Papamanoglu und Marco Breit begleiteten die Veranstaltung mit Musikstücken.

Ebenfalls anwesend waren die zweite Frau von Curt Schuster, Dr. Wörz vom Stadtarchiv Ludwigshafen sowie Mitglieder des Vereins Stolpersteine e.V. , die die Veranstaltung organisiert haben. Am gleichen Tag wurden weitere Steine in Rheingönnheim und Oppau verlegt.