Mit musikalischer Reise durch die Tierwelt

FRIESENHEIM: Schulkonzert im Max-Planck - Gymnasium - Auftritt von "Jugend musiziert"-Gewinnern

Von Kinderliedern und Pop-Balladen über Klassik bis Swing und Rock-Musik, fast jedes Genre fand bei dem Schulkonzert des Max-Planck-Gymnasiums (MPG) seinen Interpreten. Am Freitagabend musizierten und sangen die Chöre, Bands und Solisten vor etwa 250 Schülern, Lehrern und Eltern in der vollbesetzten Aula.

“Ein besonderes Kompliment für das Durchhaltevermögen” sprach Eva-Maria von Hauff, Lehrerin an der Schule und Moderatorin der Veranstaltung, den Jüngeren aus: Aufgrund der mehrfach vom begeisterten Publikum geforderten Zugaben, besonders von der Big-Band, dauerte das Konzert mehr als drei Stunden. Doch in diesen war für jeden Geschmack etwa dabei. Die Jüngsten des Gymnasiums eröffneten den Abend mit einer musikalischen Reise durch die Tierwelt. In fünf Liedern widmete sich der Unterstufenchor unter der Leitung der Musiklehrerin Annette Knopf je einem tierischen Exoten aus fernen Ländern: Der berühmteste war dabei Schnappi, das kleine, sich durchs Leben schnappende Krokodil.

In die Welt der Pop- und Filmmusik entführten drei Solisten: Mit “Killing me softly” und der Titelmusik des Films “Titanic” wagten sich Heido Delisavva und Neslihan Akbaba an anspruchsvolle Songs. Besonders beeindruckend das Solo von Christoph Massar: der Zehntklässler sang die Titelmusik des Zeichentrick-Films “Aladin”, A whole new world”.

Höhepunkt bei den Darbietungen aus dem Genre der Klassik waren die Auftritte der Geschwister Ong, beide Gewinnerin des Wettbewerbs “Jugend musiziert”. Die zehnjährige Mai-Linh Ong spielte auf ihrer Violine eine Sonate von Mozart in E-Moll, am Klavier begleitet von ihrer Schwester. Julia Ong aus der elften Klasse gab danach auf dem Flügel ihr Paradestück zum Besten: die Rhapsodie Nummer zwei in fis-Moll von Franz Liszt, mit welchem sie auch Titel bei dem Nachwuchswettbewerb gewann.
Beschwingter wurde es wieder durch den Auftritt der Big-Band, in der immer noch viele ehemalige Schüler mitspielen: Unter der Leitung von Zoltan Garami und Armin Ballweber interpretierten die Bläser Songs von Paul McCartney, James Brown und vielen mehr. Rockig wurde es zum Schluss: Die Band “Crazy Gradation” spielte bekannte und selbstgeschriebene Rocksongs. (doo)

Rheinpfalz-Artikel vom Montag, dem 28. Februar 2005