Preview logo_digitale_schule_3.jpg
Preview logo_freundliche_schule_1.jpg
Preview logo_digitale_schule_1_2.jpg

Als erstes Ludwigshafener Gymnasium wurde am 2. September 2019 das Max-Planck-Gymnasium für seine Schwerpunktsetzung in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz zusammen mit 12 anderen Schulen aus ganz Rheinland-Pfalz erstmals als „Digitale Schule“ ausgezeichnet. Gleichzeitig wurde die Schule nach mehrjähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Dazu musste das Gymnasium mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen und anhand eines Kriterienkatalogs eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Der Kriterienkatalog „Digitale Schule“ umfasst fünf Module, in denen die ausgezeichneten Schulen besondere Aktivitäten und Leistungen nachweisen müssen:
1. Pädagogik & Lernkulturen
2. Qualifizierung der Lehrkräfte
3. regionale Vernetzung
4. Konzept und Verstetigung
5. Technik und Ausstattung.

Die ausgezeichneten Schulen zeigen ihre Offenheit für Informatische Bildung und die Digitalisierung, sie wollen informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht bringen.

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Rheinland-Pfalz steht unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

„Mit dem Signet wollen wir das Engagement all der Schulleitungen und Lehrkräfte würdigen und bestärken, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen“, sagt Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

Preview foto3_1.jpg

Frau Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig; Thomas Sattelberger, Vorsitzender von „MINT Zukunft schaffen!“; Michael Bronner, Christiani AG; Karl-Heinz Czychon, VDI/VDE Rhein-Neckar, Kurpfalz; Katharina Missling, Wissensfabrik für Deutschland e.V. zusammen mit Lehrerinnen und Lehrern der ausgezeichneten Schulen. ((c) MINT Zukunft e.V.)