The Wall

The Wall am MPG

(von Michael Hilprecht)

Anfang 2015 schrieb mich Fabian Wenz (Schlagzeug, Gesang), der 2007 bei der Aufführung von The Wall schon dabei war, an, ob wir nicht zum 10-jährigen Jubiläum nochmal eine Aufführung wagen könnten. Obwohl uns schon bald auffiel, dass es 2016 erst neun Jahre her sein wird, trommelten wir zunächst viele der Hauptakteure von damals zusammen. Neue Unterstützung bekamen wir von einigen aktuellen Schülern, nämlich von Simon und Lukas Rudnick (Keyboard), Felix Lauer (Gitarre), Eliane Kummer (Gesang) und Michelle Röschner (Gesang) sowie von zwei aktuellen Abiturienten, Gianni Aniballi (Gesang, Schlagzeug) und Johanna Schaffner (Gesang). Von den ehemaligen Beteiligten waren in der Band Holger Lawonn (Schlagzeug), Florian Haag (Bass), Sascha Michl, Michael Sahm und meine Wenigkeit (jeweils Gitarre), sowie Marie-Christine Lemcke und Christoph Massar (jeweils Gesang). Auch der Chor Sunshine unter Leitung von Claudia-Bien Rudnick der Pfarrei St. Cäcilia, der ebenfalls vor 9 Jahren dabei war, sagte begeistert zu. Zusammen mit dem Schulchor unter der Leitung von Herrn Bimberg und ein paar weiteren Schülern, Eltern und Lehrern bildeten sie den The-Wall-Chor. Für die Requisite waren Frau Lawonn, Carolin Fitzenreiter und Julia Weigert verantwortlich, letztere beiden ebenfalls Wiederholungstäter. Zusammen mit einigen Schülern wurden 100 Mauersteine erstellt. Julia Weigert war zugleich eine große Unterstützung bei der Gesamtleitung des Projekts. Eine große Freude war es mir, dass unser Schulleiter Herr Thisling-Pfeifer zusagte, den Part des bösen Lehrers zu übernehmen und dabei schauspielerisches Talent bewies.

Die Proben waren getragen von einer hohen Eigenmotivation der Beteiligten; teilweise wurden 200 km zurückgelegt, um bei den Proben dabei zu sein (Marie-Christine). So konnte konzentriert und gleichzeitig entspannt auf das Event hingearbeitet werden. Selbst einige Darsteller, die erst einige Wochen vor der Aufführung zum Team dazugestoßen waren, brachten sich voll ein. Auch die Tontechnik-AG, die für diese Aufführung von Steffen Rudnick für den Gesamtklang unterstützt wurde, arbeitete selbstständig und sorgte für guten Ton und gutes Licht. Zusammen mit dem grandiosen Publikum machte jeder Einzelne diese drei Aufführungen am 30.9., 1.10. und 2.10.2016 zu ganz besonderen Momenten. Dafür sage ich hier von ganzem Herzen …

… DANKE!